INFO

Neues zur NIGHTOFTHE100MILES

Alle Fotos beim Borbäcker: Jan Frohne

Ich, beziehungsweise muss ich hier sagen WIR, sind total baff. Die NIGHTOFTHE100MILES sprengt tatsächlich all unsere Erwartungen. Was als 2-Mann-Idee zum Ende letztens Jahres begann, wird nun zu einer tollen, sportlichen, aber auch coolen und spannenden „Nacht-Radtour“ mit zahlreichen Rad-Begeisterten. Eine außergewöhnliche Radtour während einer der kürzesten Nächte des Jahres. Das Ziel: den Sonnenaufgang auf einer Halde bei Kaffee und einem leckeren Frühstück zu genießen. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Die Organisation wird bei so vielen Teilnehmern dann auch etwas größer und aufwendiger, was uns aber auch einen riesigen Spaß bereitet. Wir haben so etwas zwar noch nie organisiert, aber wir geben bis zum Schluss unsere Bestes. Genauso sieht es mit unseren Partnern und Sponsoren aus, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen und stehen. Zwei der Sponsoren möchten wir an dieser Stelle einmal kurz vorstellen.

NIGHTOFTHE100MILES,Bäckerei Siebers,Borbäcker
Eine tolle Zusammenarbeit. bikingtom, Bäcker Robert Siebers und Daniel Bässler, ebenfalls Organisator der NIGHTOFTHE100MILES. (v.l.)

Ein hungriger Radfahrer ist unausstehlich, das sollte am Ende der Tour definitiv nicht der Fall sein! Und damit dies nicht passiert, dafür sorgt unser Partner, nämlich die Bäckerei Siebers, der sogenannte „BORBÄCKER“. Übrigens ein Wortspiel mit dem Essener Stadtteil Borbeck. Nach einigen Gesprächen und E-Mails waren wir schnell zu dem Entschluss gekommen, das sie genau der richtige Ansprechpartner sind. Die Backwaren sind hier in der Region äußerst beliebt und vor allem lecker. Kein 08/15, sondern mit viel Kreativität und Handwerkskunst gebacken. Dazu ist die Bäckerei Siebers sehr heimatverbunden, das sieht man auch in den Filialen, wo die Bergbaugeschichte des Ruhrgebiets allgegenwärtig ist. Da passen wir also gut zusammen. Der „BORBÄCKER“ übernimmt für uns die komplette Frühstücks-Logistik, die Radfahrer werden mit einem umfangreichen Frühstück versorgt werden. Dafür an dieser Stelle auch einmal vielen Dank an Herrn Robert Siebers, der sofort für unsere Idee zu begeistern war. Am letzten Montag kam es deswegen auch einmal zu einem lustigen Foto-Shooting, ein paar Bilder davon möchte ich euch da nicht vorenthalten und den „BORBÄCKER“ einmal vorstellen. Alle Teilnehmer können sich also auf ein wirklich leckeres Frühstück freuen. 

NIGHTOFTHE100MILES,Bäckerei Siebers,Borbäcker
Vielleicht eine Alternative um Brötchen auszuliefern 😉
NIGHTOFTHE100MILES,Bäckerei Siebers,Borbäcker
Das wir Spaß beim Fotoshooting hatten ist nicht zu übersehen.

Ein weiteres Dankeschön geht auch an Konrad Weyhmann, Manager Öffentlichkeitsarbeit bei PAUL LANGE & CO, für die freundliche Unterstützung und Übersendung der Smartphonehüllen/ Zipperbeutel von SHIMANO für unsere „Schnitzeljagd durch die Nacht“. Damit bleiben die einzusammelnden Kassenbons absolut trocken und können wunderbar leicht überall verstaut werden, wie zum Beispiel in der Trikottasche. Vielen Dank also! Daumen rauf!

Paul Lange & Co,Shimano,NIGHTOFTHE100MILES
Mit den Zipperbeuteln von SHIMANO kann die „Jagd“ nach den Kassenbons starten!

Und dann kommen wir kurz zum Thema „Streckenführung“. Vor ein paar Tagen haben wir die Streckenführung noch einmal mit dem Rad genau in Augenschein genommen. Wir wollten eventuelle vorhandene Baustellen oder andere Hindernisse ausfindig machen, die eine Streckenänderung nötig machen würden. Nun sind wir vollends zufrieden und richtig guter Dinge. Eigentlich würden wir sagen „das wird geil“! Die große Runde ist eine sportliche Herausforderung, das ist klar. Die Wege sind nicht immer einfach zu fahren, gutes Licht ist unerlässlich und ein absolutes „MUSS“. Doch die Kulisse, in der gefahren wird, sollte alle Mühen belohnen. Ich selber bin schon sehr gespannt wie das Nachts sein wird! 

Auch die „Bummelrunde“, wie wir sie nennen, wird einige Highlights zu bieten haben. Da wird die Kulisse nicht minderwertiger sein und bestimmt das ein oder andere „Ah“ oder „Oh“ den Teilnehmern entlocken. Die Strecke wird zwar etwas entspannter zu fahren sein, aber trotzdem auch ein paar „trickige“ Meter zu bieten haben, wo etwas Geschick erforderlich sein wird. Und auch hier sagen wir „das wird echt geil!“. Die Leute werden auf ihre Kosten kommen!

Wir freuen uns also auf die erste NIGHTOFTHE100MILES und sind, wer sollte uns das verübeln, irre aufgeregt und vielleicht auch etwas nervös… 😉 Am 7. Juli ist es soweit…

6 Comments

Gerne Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.