TOUR: In der Biosphäre des Bliesgau

Wer möchte, kann mich in meinem neusten Tour-Bericht aus dem Saarland begleiten. Mich verschlug es in das Biosphären-Reservat Bliesgau. Herrliche, abwechslungsreiche Landschaften gab es zu bestaunen und das ein oder andere Ahhh und Ohhh entwich mir von den Lippen wenn ich die fantastischen Aussichten von den verschiedenen Anhöhen bestaunen durfte. Lust bekommen? Dann lest den kompletten Bericht meiner Radtour auf der TOUREN-Seite. Am Ende gibt es dann auch den passenden gpx-Track wieder zum herunterladen! Als kleine Anregung gibt es hier sogar ein kurzes Video mit ein paar Impressionen! Viel Spaß!

Radtour,bikingtom,Saarland,Saarbrücken,Lothringen
Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

#24.05.2017

Besser als gedacht kam ich heute aus den Federn. Und welche Wunder gesunder Schlaf bewirken kann hat mein Allerwertester auch gemerkt. Zumindest auf der heutigen Radtour hatte ich die ersten 20 Kilometer Ruhe. Immerhin. Danach wurde es naturgemäß ungemütlicher, gerade bei Anstiegen. Aber egal. Wie bereits erzählt, bald gibt es viel Material zum lesen und gucken, auch von heute, das muss ich aber zu Hause in aller Ruhe noch sichten. Morgen geht es auf die letzte Runde in Lothringen. Hauptsächlich bin ich dann wieder auf französischer Seite unterwegs. Ich freue mich riesig drauf, leider sind die paar Tage dann auch schon wieder vorbei. Trotz der Strapazen mit den fiesen Anstiegen. Das gehört nunmal dazu. Und wenn ich wieder zu Hause bin, bekommt mein Bike zur Belohnung auch eine ordentliche Wäsche verpasst. Das hat das Rad sich verdient, nur mein Bett, das gehört dann mir,  nicht das es meint es dürfte jetzt immer mit unter die Decke 😉

zum Logbuch
Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

# 23.05.2017

Oooooohaaaaa. Was bin ich für heute k.o. Was für ein Radtag. Doch zu allererst: es war auch diesmal eine außerordentlich schöne Tour. Rund 100 Kilometer und weit über 900 Höhenmeter sprechen Bände. Dazu bald mehr auf der Tourenseite. An dieser Stelle möchte ich einfach nur festhalten – und wenn auch nur für mich selber –  das es heute wirklich eine Willensleistung war. Die Knochen waren noch von gestern ziemlich müde, so das die ersten Anstiege ganz schön weh taten. Und auch die danach. Aber mein Ziel vor Augen – was sollte ich auch anders machen wenn ich mitten in der Pampa in Frankreich radel – lies mich immer weiter in die Pedale treten. Und am Ende des Tages war es eine richtig toll Radtour. Mein Allerwertester hat es mir aber nicht gedankt. Jetzt nicht lachen, aber die Zeilen hier tippe ich im Stehen! Also wird das morgen auch ein lustiger Tag, nur diesmal dann mit etwas weniger Kilometern…was ist das da eigentlich auf meinen Oberschenkeln???…sieht aus wie…äh…MUSKELN?????  😉

zum Logbuch
Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

# 22.05.2017

So, liebe Leute. Momentan befinde ich mich in Saarbrücken im Saarland. Mein alljährlicher Radurlaub hat mich diesmal in diese Region verschlagen. Und ich muss gestehen, das lohnt sich schon jetzt. Die Landschaft ist abwechslungsreich, die Höhenmeter aber auch. Vor lauter Radfahren komme ich gar nicht großartig zum schreiben. Aber die Berichte werden selbstverständlich folgen. Natürlich wieder mit tollen Fotos garniert.

Ich sitze gerade im Hotelzimmer und tippe diese paar Zeilen, nebenbei pflege ich meine Waden und den Rest des geschundenen Körpers. Mein Rad steht neben mir im Zimmer, das Hotel hat mir das anstandslos erlaubt, da sie keine Unterstellmöglichkeit haben, außer in nicht genutzten Konferenzräumen. Aber so ist das auch gut, eher noch besser. Die Akkus für Smartphone, gopro, Powerbank & Co laden hier auch gerade vor sich hin. Was man heutzutage alles so mitschleppt…Also nicht verzagen, schon bald gibt es neuen Input…hey, schnarcht das Fahrrad etwa schon???…und wieso liegt es auf meiner Seite des Betts???…hallo???

zum Logbuch

Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

TOUR: Verdener Fahrrad-Runde

Diese Radtour  im Landkreis Verden und Umgebung handelt von tollem Radwetter, interessanten Sehenswürdigkeiten, von einer alten Bahntrasse, von Wölfen die am Wegesrand lauern könnten und von sehr netten Radwegen. Aber auch  vom Kaliabbau im Aller-Leine-Tal, alten historischen Schafställen und einem Höllenhund, der mir ein vorzeitiges Ende nahelegte. Ihr seit jetzt neugierig geworden? Na, dann wird es höchste Zeit auf meiner TOUREN-Seite den ganzen Bericht zu lesen. Kommt mit auf eine spannende und faszinierende Radtour zugleich…viel Spaß!

Fahrradtour,bikingtom,Verden,Niedersachsen

Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

MOMENTE: Der Radschnellweg Ruhr RS1 in Essen kurz vorm Aus!

Um ehrlich zu sein musste ich mir sehr gut überlegen was ich hier nun schreibe. Denn gestern erhielt ich die Information zum vorraussichtlichen Bauvorhaben im bereits bekannten Elting-Viertel der Stadt Essen. Dort wo schon Ende Januar für einen zügigen Weiterbau des Radschnellwegs und Erhalt des dortigen Bahndammes zur Nutzung als RS1 kräftig demonstriert wurde. Wie es vorsichtig schien sogar mit Teil-Erfolg. Vor kurzem nun präsentierten unsere sogenannten Stadt-Oberhäupter drei mögliche Versionen einer Bebauung des Viertels. Von den Fahrradverbänden ADFC und EFI wurden sie allesamt kritisch beäugt, doch mit der ersten Version hätte man sich vielleicht noch anfreunden können, doch anscheinend strebt unsere Stadtspitze nach Höherem um sich ein Denkmal zu setzen. In der dritten Version nämlich soll der Radschnellweg  – und jetzt besser hinsetzen – DURCH die Häuser führen. Schon auf den Schaubildern ist deutlich zu erkennen wo im Viertel neue „Angsträume“ entstehen werden. Architektonische Schönheit oder Grössenwahn? Wohl eher Letzteres. Denn Investoren gibt es wohl noch nicht (offiziell).  Und nun stellten mit einer abgekarterten Dreistigkeit die CDU-Fraktion Essen und SPD Essen gemeinsamen einen (Eil-)Antrag, der diese Version aufs äußerste befürwortet! Der dazu höchstwahrscheinlich ohne irgend eine Form von Beratung durchgewunken wird und ganz nebenbei wird der Bahndamm in diesem Antrag sogar komplett entfernt! Im Grunde ist das das Aus auf Jahre, wenn nicht Jahrzehnte für den Radschnellweg RS1 in dieser Stadt! Hier wird vor vollendete Tatsachen gestellt! Hier einmal der konkrete Antrag im Wortlaut:

„Die Fraktionen von SPD und CDU beantragen, der Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung beschließt:

Die Verwaltung wird beauftragt, die städtebaulich weitestgehende Variante prioritär zu verfolgen, bei der der komplette Wegfall des ehemaligen Bahndamms realisiert wird.

Begründung:
Aus den vorgelegten Varianten der Machbarkeitsstudien geht hervor, dass sich die Möglichkeit bietet, den Radschnellweg in einer Symbiose zu einem städtebaulichen und verkehrlichen Highlight des gesamten Ruhrgebietes zu entwickeln, mit dem Fokus auf die Integration von Städtebau und Radverkehr. Mit dem Bau des RS1 soll das städtebauliche Zusammenwachsen von Eltingviertel und Innenstadt sowie die sozialräumliche Entwicklung der angrenzenden Quartiere einhergehen. Dies kann nur gelingen, wenn der bestehende Bahndamm vollständig zurückgebaut wird. Das etwa 4,0 ha große Areal bietet zwischen Viehofer Platz im Süden, der Gladbecker Straße im Westen, der Blumenfeldstraße und Kleine Stoppenberger Straße im Norden und der Schützenbahn im Westen hervorragendes Potenzial zur Quartiersentwicklung. Neben der Schaffung des Radschnellweges kann hier auch Wohnraum in sehr zentraler Lage in Essen geschaffen werden. Das Beispiel des weggefallenen Bahndammes im Univiertel hat gezeigt, wie die Innenstadt und die Universität zusammengewachsen sind. So sollen auch hier die Essener Innenstadt und das Eltingviertel zusammenwachsen. Dennoch muss das Ziel eine Abwägung zwischen einem planerischen Kostennutzenfaktor auf der einen Seite und die Radfahrerfreundlichkeit auf der anderen Seite sein. Die Verwaltung muss zusammen mit dem Land eine optimale Lösung für den Radverkehr und das Eltingviertel finden.“

Der letzte Satz ist in meinen Augen purer Hohn! Für mich sind dies nur Worthülsen. Denn die Stadt Essen macht definitiv nichts für den RS1, sondern torpediert sämtliche Bemühungen für dieses Leuchtturmprojekt. Sich selber dieses Wort auf die Fahnen zu schreiben und damit sogar in der Bewerbung zur Grünen Hauptstadt Europas zu prahlen um diesen Titel zu gewinnen ist ein starkes Stück. Im Grunde gibt es ja, wenn man es richtig nimmt, den RS1 auch noch nicht wirklich von Essen bis zur Grenze Mülheim. Bis dahin verläuft ja „nur“ ein Radweg auf der ehemaligen Trasse der Rheinischen Bahn! Und dort ist kein Radschnellweg-Niveau wie aus der Machbarkeits-Studie zu erkennen! Aber Hauptsache die Stadt Essen ist bei der Nennung des RS1 mit dabei…

Wie bereits von vielen befürchtet, waren die Worte zu mehr Transparenz in der Zusammenarbeit mit den Fahrrad-Verbänden nur ein Ablenkungsmanöver. Vielmehr macht es den Anschein das dies ganz gezielt so gehandhabt wurde wie es jetzt läuft. Interessant wird es sein wenn Namen fallen sollten und wer von der Verzögerung profitieren wird! Eigeninteresse oder Interessen weniger Einzelner spielen eine größere Rolle als die der Bürger der Stadt Essen. Die Lobby für Fahrradfahrer ist gering, der Wille zu gezielter Umsetzung an Fahrrad-Infrastruktur tendiert gegen null. Der Radverkehrsanteil wird so noch auf viele weitere Jahre im schwachen einzahligen Prozentbereich liegen! Da können ein paar Pinselstriche auf der Fahrbahn und Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer auch nicht drüber hinwegtäuschen. Augenwischerei nennt man das.

Es wird daraus hinauslaufen das wieder demonstriert wird! Die Fronten verhärten sich, eine neue Eskalationstufe könnte erreicht werden. In diversen Foren und Gruppen kippt bereits die Stimmung. Hier wird deutlich wie sehr sich die Menschen hintergangen fühlen. Vor kurzem hat NRW-Umweltminister Remmel noch an die Stadt appelliert den Radschnellweg zügig voranzutreiben und eine einvernehmliche Lösung für das Elting-Viertel zu finden, denn der RS1 wird JETZT gebraucht! Nur der verklärte der Blick der Stadt-Spitze hat das immer noch nicht wahrgenommen und wird es wohl auch nicht mehr.

Somit ist für mich persönlich auch die Entscheidung abgenommen worden wen und welche Partei(en) ich NICHT bei der nächsten Wahl unterstützen werde. Wahrscheinlich aber nun auch bei einigen anderen.

Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

# 02.05.2017

Ouuuuuuuh…ist schon länger her das ich etwas ins Logbuch geschrieben habe wie es mir scheint. Doch, und da kann ich beruhigen, das war nicht das Ende, sondern erst der Anfang! Klingt irgendwie episch, oder? Na gut, jedenfalls die Einleitung hätte ich schon mal. Und einiges ist ja schon passiert in den letzten Wochen. Halt wieder die berühmten Kleinigkeiten die einem beim tagtäglichen Radfahren so passieren.

Da wäre zum einen die Zirkusnummer mit der Ratte zu nennen. Ratte??? Ja, ihr habt richtig gelesen. Wie im Zirkus halt. So mit Todessprung durch den brennenden Reifen. Bei einer Geschwindigkeit in der Dämmerung von mir und meinem Rad leicht bergab von rund 25 km/h und einem von der Ratte schlecht getimten Sprung aus dem Gebüsch mitten durch das Vorderrad! Ok, das mit dem brennenden Reifen ist vielleicht übertrieben, doch manchmal fahre auch ich einen  heißen Reifen. Könnte man sagen. Jedenfalls sollte die Ratte noch an ihrer Performance arbeiten, denn das war ja wohl nichts! Außer mich zu Tode zu erschrecken und sich selber den Schwanz zu verstümmeln hat es nichts gebracht! Dieses olle Biest, dieses! Selbst schuld sag‘ ich da! Aber mal ernsthaft. Ich kann froh sein das nicht mehr passiert ist. An meinem Fahrrad – in dem Fall meinem E-Bike – ist alles in Ordnung. Zum Glück, denn…

…an meinem neuen ROSE-Bike hatte ich schon einen Schadensfall zu reklamieren. Ein kaputter Freilauf sorgte für das vorzeitige Ende einer schönen Radtour. Trotzdem folgt der Bericht dazu später noch! Jedenfalls war die Situation recht unangenehm, denn mir saß eine nicht einzuschätzende Drecks-Töle im Nacken just in dem Moment wo die Kette absprang. Ein wenig Panik hatte ich in dem Moment ja ehrlicher Weise schon. Aber der Köter ließ von mir ebenso schnell wieder ab, wie er angeschossenen kam. Ein lautes und böses Hinterher-Kläffen konnte er sich aber nicht verkneifen. So stand ich da, gestrandet in der Pampa. Keine Ahnung was da gerade denn nun mit dem Fahrrad passiert war. Öl verschmiert wußte ich mir nur noch per facebook-Gruppe weiterzuhelfen. Die Tipps und Vorschläge kamen auch in Lichtgeschwindigkeit. DANKE also noch mal an euch für die tolle Unterstützung wenn ihr das hier lesen solltet! Nur geholfen hat es in dem Moment leider nicht, da ich dann doch feststellen musste, das ich meinen Werkzeugwagen gar nicht angekoppelt hatte. So kam nach einiger Zeit dann mein persönlicher Hol- und Bringdienst. Und nur einen Tag später wurde ich dann bei ROSE vorstellig. Und, das muss man nun mal so sagen, die Jungs vom Service waren sehr, sehr zuvorkommend, obwohl ich keinen Termin hatte und der Laden voll war. Fand ich super als sie mir alles wieder neu einstellten und ich das Rad direkt wieder mitnehmen konnte!

Zu Hause am darauf folgenden Wochenende flog mir die Kette aber dann trotzdem wieder bei relaxten 10 km/h ab! Natürlich war ich in dem Moment bedient als ich drei Kilometer nach Hause schieben musste. Der Telefon-Support bei ROSE war aber ebenfalls 1a und so wurde vereinbart das Bike noch einmal zu checken und dabei auch direkt die erste Inspektion zu machen. Und da kam dann auch zu Tage, das der Freilauf einfach defekt war. Da kann ROSE natürlich nichts dafür. Ein neuer Freilauf wurde eingebaut und jetzt sollte auch alles in Ordnung sein. Wie oft geht denn auch ein Freilauf nach rund 900 Kilometern kaputt? Gibt es dazu eigentlich irgendwelche Erhebungen??? Grübel… Auch wenn das ganze etwas ärgerlich war, der Service bei ROSE war klasse, und ganz nebenbei habe ich jetzt eine schöne pfeffrige Überraschung für den nächsten Aggro-Köter am Fahrrad hängen…

Ja, und einen neuen, netten und schönen Hot-Spot als Blogger habe ich jetzt auch gefunden. Das Radcafé Radmosphäre am Niederfeldsee und am Radschnellweg RS1 ist einfach ideal für mich. Ich habe ja bereits über die Eröffnung geschrieben und mittlerweile war ich schon öfters da. Ob vor der Arbeit, nach der Arbeit, zwischendurch, am Wochenende, mit Family oder ohne…es ist dort jedesmal sehr angenehm. Man trifft andere Radler, hält schon mal das ein oder andere Quätschchen mit Holger, dem Cheffe des Cafés und speist dabei äußerst leckeren Kuchen, noch leckeres Eis und nochnoch leckerleckeren alkoholfreien Gerstensaft um dann anschließend alles wieder auf dem Radschnellweg abzutrainieren. Um es mal so zu sagen: da kann man es aushalten.

Also, vielleicht sieht man sich ja mal dort. Ist einen Abstecher auf einer Fahrradtour allemal wert. Herzlich willkommen dann in Essen!

zum Logbuch

Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

INFO: Der SPEZI-RIDE nach Germersheim

Frühjahr ist Messe-Zeit. Diesmal findet die Spezialradmesse SPEZI bereits zum 22. Mal in Germersheim am Rhein statt. Wer sich für solche Fahrräder interessiert, ist hier genau richtig. Doch darum soll es hier gar nicht gehen. Sondern  eine Gruppe von Jungs kurz vorstellen, die mit dem SPEZI-RIDE aufzeigen wollen, was man alles mit Lastenrädern erreichen kann und welche unschlagbaren Vorteile das haben kann! Und so hat die Crew des Herstellers Cargobikemonkeys sich von Münster aus mit Sack und Pack auf den Weg gemacht um in Essen den kompletten Messe-Stand der Melon-Helmets GmbH aufzunehmen! Von Essen aus geht es dann weiter über Köln, Andernach, Rüdesheim am Rhein, Mannheim und schließlich, nach einer Gesamtstrecke von rund 480 km, nach Germersheim um dort den Stand rechtzeitig und pünktlich aufzubauen. Die Messe findet dort vom am 29. und 30. April statt.

SPEZI-Ride, bikingtom

Foto: Cargobikemonkeys

Die Lastenräder der Cargobikemonkeys sind äußerst wendig. Ausgestattet mit den beliebten Antrieben von Pendix und Ansmann bieten sie großes Potenzial. Die schweren und voll beladenen Anhänger können somit recht komfortabel bewegt werden. Welches Potenzial sie noch besitzen, wird hier sehr deutlich. Was sonst oftmals mit LKWs, einer Menge Abgasen und auf Kosten der Gesundheit aller angeliefert wird, wird hier mit einem Ausstoss von gänzlich null CO2 befördert! Vom Feinstaub ganz zu schweigen.  Gerade für die Lieferdienste in den Innenstädten auf der sogenannten „letzten Meile“ ist dies eine hervorragende Alternative zur Entlastung der verstopften Straßen. Einige der großen Paketdienste testen solche Möglichkeiten bereits intensiv! Auch die gewerbliche Nutzung für z.B. Handwerksbetriebe im innerstädtischen Bereich könnte und wird in Zukunft eine größere Rolle spielen. Selbst für Privatleute wird ein Cargobike immer interessanter um diverse Einkäufe und Transporte zu erledigen. Diese ganzen Aspekte sollen mit der Aktion verdeutlicht werden.

SPEZI-Ride, bikingtom

Foto: Cargobikemonkeys

SPEZI-Ride, bikingtom

Foto: Cargobikemonkeys

Auch wenn es bei den Jungs auf dem Weg manchmal Hindernisse gibt wie z.B. an den berühmt-berüchtigten Drängelgitter, es gibt immer eine Lösung. Die Gruppe kommt gut voran und legt eine tägliche Strecke von fast hundert Kilometern zurück! Beachtlich! Übrigens hat sogar der WDR einen kurzen Beitrag dazu gedreht, den ihr in der Mediathek anschauen könnt und den ich euch nicht vorenthalten möchte! Ich wünsche den Jungs weiterhin gutes Gelingen und Aufmerksamkeit für ihren SPEZI-RIDE!

Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

TOUR: Fahrradtour zu den Geister-Dörfern bei Garzweiler

Das ist ein passender Titel für diese Fahrradtour. Gruselig war es aber nicht nur in den verlassenen Dörfern am Rande des Tageabbau des Energie-Riesen RWE, auch vorher gab es ein paar Momente in denen ich schon mal schlucken musste. Trotzdem war dieser Tag auf dem Rad äußerst spannend, lehrreich und schön. Denn es gab auch viele hochinteressante Schlößer und Burgen zu bestaunen. Quasi auch ein Blick in die Geschichte! Da können dann schon mal ein paar Kilometer knapp im dreistelligen Bereich zusammen kommen. Und wenn ihr nun Lust habt auf diese nette Tour mitzukommen, dann lest doch meinen Bericht auf der Touren-Seite weiter…Viel Spaß!!!

Garzweiler,Radtour,bikingtom

Die „Wolkenmacher“ des Strom-Giganten RWE

Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader

TEST: Ein Fahrrad aus Bambus

 Ich hatte die tolle Gelegenheit einmal etwas ganz anderes zu testen und auszuprobieren. Schon mal an ein Fahrrad aus Bambus gedacht? Ich bis dato auch nicht. Also musste ich das Angebot annehmen um so etwas einfach mal zu fahren. So wurde mir das Fahrrad, Typ „Commuter“, der noch jungen Firma URBAM  aus Düsseldorf sogar nach Hause geliefert! Eric Oberlin ist Gründer der Firma und voller Tatendrang. Ich habe ihn auf der CYCLINGWORLD kennengelernt und so ergab sich schon im Vorfeld ein interessantes Gespräch. Einige Jahre hat er in Frankreich und Deutschland als Ingenieur gearbeitet bevor er sich eine Auszeit nahm und  auf Reisen ging. Dort bekam er die Idee zu diesem Projekt. Nachhaltigkeit liegt ihm am Herzen. So kam dann eins zum anderen und vor mir stand nun dieses faszinierende Rad!

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Fahrrad aus Bambus und mit Stil

 Kaum war es ausgeladen, scharrte sich meine liebe Nachbarschaft ( übrigens die Beste die man sich vorstellen kann, das nur mal am Rande! ) um mich herum und war ganz angetan. Einige meinten ich hätte das Fahrrad mit einer Art Dekor versehen. Sie waren ganz erstaunt das man ein Fahrrad aus so einem Material überhaupt konstruieren kann. Deshalb mal hier an dieser Stelle ein paar Fakten zur Haltbarkeit und Bambus allgemein. Erstmal ist Bambus ein sehr nachhaltiges Naturprodukt. Das Bambus kann nach 3-5 Jahren gewonnen werden. Holz braucht dagegen 20-25 Jahre. Das Faszinierende ist, das Bambus eine derartige Wurzelstruktur besitzt, die eine erneute Nachpflanzung nicht nötig macht! Ein kleines Wunder der Natur.

Nur wenige Jahre braucht Bambus bis es so hoch gewachsen ist!

Querschnitt des benutzten Bambus. (Foto: URBAM BIKE)

 Wer vielleicht schon einmal Fotos von den riesigen Bambus-Gerüsten beim Hochhausbau in Asien gesehen hat, der hat eventuell eine Vorstellung davon wie stabil und belastbar Bambus ist. Ähnlich wie Stahl oder Aluminium! Das muss man sich mal vor Augen führen. Selbstverständlich ist die Stabilität des hier verwendeten Bambus von unabhängigen Instituten geprüft worden, denn es müssen ja auch gesetzliche Normen eingehalten werden! Außerdem ist Bambus leicht, so das dieses Material letztendlich alle Eigenschaften für einen optimalen Rahmenbau mitbringt, der in diesem Fall komplett in Vietnam stattfindet, der Zusammenbau aber in Deutschland.

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Ein paar Eindrücke…

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

…von den Details!

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Beeindruckend wie ich finde!

 Doch wie werden die einzelnen Rohre zusammengefügt? Dazu wird ein Verbundwerkstoff aus Hanffasern benutzt und verklebt. Das hält irre stabil. Das Rad benötigt im Grunde nicht einmal eine Federgabel, da der Bambus trotz dieser enormen Stabilität die Stöße und Vibrationen auf natürliche Art und Weise während der Fahrt dämpft! 50 Stunden Handarbeit werden benötigt um ein komplettes Fahrrad herzustellen. Im Gegensatz zu anderen Produktionsarten wie dem Abbau von Bodenschätzen ist die CO2-Bilanz sehr gering. Alles im allem also ein sehr vorbildliches ökologisches Produkt.

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Flink und agil, so ist das Fahrgefühl!

 Dann ging es auch schon auf die erste Test-Runde. Die Sitzposition ist sportlich da das Oberrohr kurz gehalten ist. Dadurch kommt man rasant auf ein knackiges Tempo, wenn man denn möchte. Die Lenkung ist auffällig direkt, kein bisschen träge. Roher, nackter Asphalt. Wie gemacht für dieses Bike. Passend dazu tragen die schmalen Reifen ( Continental Sport Contact II 32-622 ) bei, die dieses sportliche Fahrgefühl ebenfalls vermitteln. Mit der Bereifung wirkt es, je nach Untergrund, aber auch manchmal ein wenig hart. Sehr interessant ist aber, wie der Rahmen bei kleineren Unebenheiten nachfedert. Hier tritt die natürliche Federung spürbar zu Tage. Bei den heutigen, leider meist radunfreundlicheren Straßenverhältnissen ist das schon von Vorteil. Gerade in der Großstadt, in der sich der Commuter zu Hause fühlen soll. Das ist sein Terrain. So bin ich denn früh Morgens auch über die buckeligen Asphaltpisten der Stadt zur Arbeit gesaust. An den diversen leichten bis knackigen Anstiegen überzeugte die Übersetzung und brachte mich nicht an meine Grenzen. Überraschend quirlig ging es sogar aufwärts ohne das meine Lunge kollabierte. Sehr schön.

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Durchdachte Ausstattungsmerkmale.

 Die Auswahl an den Komponenten ist auffällig durchdacht. Die knackige Shimano Alfine 8-Gang-Nabenschaltung ist absolut präzise beim Gangwechsel, macht hier Sinn und ist erste Wahl. Die Züge sind pfiffig verlegt, lediglich die der Bremsen scheuern etwas an der Starrgabel und könnten auf Dauer zu Lackschäden führen. Die hydraulischen Scheibenbremsen von Shimano packen kräftig zu und sind mit 160 mm ausreichend groß dimensioniert! Rutschfeste Pedale bringen erhöhte Sicherheit. Die sind dazu noch breit, aber nicht überproportioniert. Dafür sehr bequem für die Füße, denn sie ermüden dadurch nicht so schnell. Ganz neu im Programm und auch einzeln erhältlich sind sogar absolut stabile Pedale aus 30% recycelten Plastik und 70% Biokunststoff, in dem Fall aus Reisresten! Lustiger Nebeneffekt: sie riechen sogar angenehm leicht karamellisiert durch das Herstellungsverfahren! Auch wenn niemand auf die Idee kommen würde an seinen Pedalen zu schnüffeln.

URBAM BIKE, bikingtom

Verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten sind möglich und geben dem Rad einen weiteren schönen Look! (Foto: URBAM BIKE)

 Die Griffe aus hellen Leinen passen optisch gut zum Bike und fühlen sich auch recht gut an. Wie sie aber nach einiger Zeit und verschwitzten Händen aussehen können steht auf einem anderen Blatt und vermag ich nicht zu sagen. Vom Gewicht her, und das ist auch interessant, wiegt das Bike ähnlich wie andere Fahrräder dieses Genres. Aber beim radeln selber hat man eindeutig das Gefühl ein Leichtgewicht zu fahren. Der reine Rahmen liegt übrigens bei knapp 2,9 kg, das getestete Rad insgesamt bei angenehmen 12,5 kg!

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Bequeme und gutaussehende Griffe (links), deutlich zu erkennende Hanffasern bei den Verbindungen (rechts).

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Macht auf der Piste was her, der Commuter!

 Mein Test-Rad war puristisch gehalten, kleine Änderungen zur Serie sind möglich!  Es war ohne Dynamo-Licht, Gepäckträger und Schutzblechen ausgestattet. Die gibt es aber als Option. Es gibt sogar Schutzbleche, die pfiffigerweise ebenfalls aus Bambus sind!  Außerdem einige andere Ausstattungsvarianten, je nach Geschmack. Kundenwünsche sind kein Problem. Wenn jemand zum Beispiel eine gefederte Gabel haben möchte, würde auch dies gehen. Mir hat das fahren dieses außergewöhnlichen Rades richtig Spaß gemacht. Die recht sportliche Haltung ist für mich persönlich zwar nicht ganz ideal, aber doch gerade für die meisten Kunden so eines Radtyps maßgeblich eine wesentlicher Teil der Kaufentscheidung!

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Zu erkennen ist hier die Befestigungsmöglichkeit für das hintere Schutzblech.

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Ein Schnellspanner ist technisch nicht möglich, trotzdem eine gelungene Integration der Sattelstütze.

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Detailaufnahme der hinteren Streben.

Das radeln mit dem URBAM-Bike macht Laune und zieht die Blicke magisch auf sich. Immer wieder musste ich Fragen zu dem Bike beantworten. Sogar der Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, staunte über dieses Bambus Bike, das ja nicht so oft über die Straßen und Radwege rollt. Scherzeshalber kann man sogar sagen , das man früher Kontakte geknüpft hat wenn man seinen Hund ausgeführt hat, heute hat die gleiche Wirkung dieses Fahrrad aus Bambus! In Zeiten, in denen die Leute immer mehr Wert auf Individualität legen kommt dieses Bike gerade recht. Es ist nicht unbedingt ein Rad für überdurchschnittlich lange Strecken, aber im modernen urbanen Lebensraum, für die Fahrt in die Stadt, zur Arbeit oder zum Café um sich mit Freunden zu treffen genau die richtige Wahl. Flink wuselt es durch den Verkehr und ist ein verlässlicher Begleiter. Der Preis von rund 2190€ ist auf den ersten Blick recht hoch, doch muss man bedenken, das hier echte Handarbeit dahinter steckt. Jedes Fahrrad ist sowohl ein Unikat als auch ein Kunstwerk, und keins von der Stange!

URBAM Bike,Commuter,Bambus,Test,bikingtom

Erstaunt war auch der Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, über diese Art von Fahrrad!

Das gefahrene Bike gibt es bemerkenswerter Weise sogar als eBike-Version! Es ist dann ausgestattet mit dem immer beliebter werdenden Pendix-Motor, der auch leicht zum Nachrüsten geeignet ist! Die Reichweite beim „E-Commuter“ wird hier mit rund 100 km angebenen. Außerdem gibt es noch weitere Modelle von URBAM. Zum einen ist da das „Single Speed“-Modell, das es in zwei Ausstattungsvarianten gibt und zum anderen das schicke „City“-Modell, das klassischen Style mit Moderne verbindet. Dazu noch das Modell „City Low“ mit Frontgepäckträger in Verbindung mit einer passenden Bambus-Kiste, das für die Damen einen netten Auftritt in der Stadt bietet. Wer sich also mal über das Gesamtprogramm der Marke URBAM informieren möchte, sollte sich einmal auf deren Homepage umschauen.

www.urbam.bike

www.pendix.de


Blogger United
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Paperblog
Blogverzeichnis

Subscribe in a reader