Alé,Gravel,Bibshort,Stone Cargo,Jersey,Chaos,Test,Praxis
Allgemein

Doppeltest von Alé: Bib Short STONES CARGO & Gravel-Jersey CHAOS

ACHTUNG: Die Fahrrad-Bekleidung wurde mir von Alé kostenlos für diese Tests zur Verfügung gestellt. Dieser Test spiegelt trotzdem ganz allein meine Eindrücke und Erfahrung wieder. Meine Meinung ist nicht zu erkaufen, wie ihr ja wisst. Daher könnt ihr damit umgehen 😉

Die Bib Short STONES CARGO

Eine gut sitzende, dabei bequeme Radhose für lange Touren auf dem Gravelbike zu tragen ist für mich unerlässlich. Sie schützt meine Kontaktpunkte am Hintern mit dem Rad vor Wundscheuern, verhindert Druckstellen und trägt damit nicht unerheblich zum Fahrspaß bei. So kam es mir gelegen, dass ich die neue Bib-Short STONES CARGO von Alé testen durfte, die speziell für das Fahren mit dem Gravelbike ausgelegt ist. Ich konnte sie ausgiebig auf vielen Kilometern unter die Lupe, sprich unter den Hintern nehmen.

Der erste Eindruck beim Auspacken der Hose war sehr gut. Alé steht für Qualität und lässt auch hier nichts anbrennen. Alles ist sehr durchdacht. Die Nähte sind alle sauber verarbeitet, der verwendete Stoff sehr hochwertig. Es nennt sich Lycra® Power Zaffiro und besitzt dazu einen Schutz von UFP50+. Das bedeutet, dass weniger als ein Fünfzigstel der UV-Strahlung der Sonne vom Stoff auf die Haut dringt! Für eine Bib-Short für den Sommer nicht unwichtig.

Alé,Gravel,Bibshort,Stone Cargo,Jersey,Chaos,Test,Praxis
Breite, nach hinten gezogene Seitentaschen mit viel Stauraum. Die Abschlussbündchen sitzen tief.

Praktisch sind die beiden aufgenähten Taschen links und rechts am Bein, die man mittlerweile oft an Bib-Shorts dieser Gattung sieht. Bei Alé sind sie besonders groß, da passt auch mal etwas Größeres hinein, ohne auszuleiern. Der dünne, nicht auftragende Stoff der Tasche ist sehr flexibel. Darunter schimmert der Schriftzug von Alé durch, welcher leicht reflektierend ist.

Beim Anziehen fiel mir auf, dass die Abschlussbündchen am Oberschenkel spürbar etwas strammer sitzen als bei anderen Radhosen, was zuerst etwas irritiert und nicht jedem sofort behagen wird. Doch in der Praxis stört dies dann keinesfalls. Von mir wurde es schnell als angenehm empfunden. 

Von der Länge her sind die Beinabschlüsse noch okay, kommen sie doch bis relativ nah an die Kniekehle. Wenige Millimeter kürzer und es wäre perfekt gewesen. Doch sollte man bedenken, dass nicht jeder Träger solcher Hosen die gleiche Länge der Oberschenkel aufweist, wie die der meinen. Daher ist dieser Eindruck natürlich als mein ganz persönlicher anzusehen. 

Die Trägergurte der Bib-Short sitzen ebenfalls etwas enger als gewohnt, stören aber nicht. Sie besitzen eine Art dünnes Mesh-Netz, um Schweiß abzuleiten. Das funktioniert ziemlich gut. Sie lassen sich allerdings nicht ganz so leicht glatt anlegen, es bilden sich zunächst kleine Falten und es wird kurzzeitig fummelig, bevor sie dann glatt anliegen. Das geht besser. In „Fahrposition“ entspannen die Träger aber ohne zu locker zu werden oder zu verrutschen und wissen dann zu überzeugen.

Alé,Gravel,Bibshort,Stone Cargo,Jersey,Chaos,Test,Praxis
12 mm dick, sitzt ohne zu verrutschen und hat nichts, was scheuert. Eines der besten Polster, die ich bisher gefahren habe!

Das Hosenpolster entscheidet oft über Schmerz oder Radfahrspaß. Daher liegt mein Augenmerk besonders auf diesen Teil der Bib-Short. Das verwendete Polster nennt sich GREEN 4H. Das Besondere daran: Die grüne Außenschicht ist recyceltes Polyamid.

Es hat keine Nähte, die unangenehm scheuern könnten. Dazu ist es etwas dicker (12 mm) als die, die ich bisher gefahren habe. Aber nicht so, dass man das als Radfahrer-Windel bezeichnen würde. Nach vorne hin ist es leicht hochzogen, ohne im Genitalbereich einzuschränken. 

Der Sitz und die Qualität des Polsters bei der STONES CARGO würde ich als ganz hervorragend bezeichnen. Es rutscht nichts hin und her, alles sitzt da, wo es hingehört. Das ist gerade auf langen Touren sehr wichtig. Denn ansonsten fängt man schnell an auf dem Sattel hin und her zu rutschen. Der Tragekomfort ist daher außergewöhnlich.

Nach vielen hundert Kilometern kann ich sogar sagen, dass das Polster das Beste ist, was ich bisher in einer Bib-Short gefahren habe! Es ist äußerst bequem, die Dämpfung auffallend effektiv. Da macht auch ein langer Tag im Sattel nichts aus und der Hintern dankt es einem. Das stach mir besonders positiv heraus!

Mein Fazit zur Alé Bib-Short STONES CARGO:

Kauf-Tipp! Gute Qualität, prima Verarbeitung und ein großartiges Sitzpolster, das bei langen Tagen im Sattel seine Vorteile ausspielt. Der Tragekomfort ist sehr gut. Das leichte Kompressionsverhalten der Bib-Short ist zwar zunächst spürbar, aber schon nach kurzer Zeit gewöhnt man sich ohne Probleme daran. Prima: alles sitzt auch während holpriger Fahrten immer an seinem Platz. Kein Verrutschen der Träger oder des Polsters. So muss das sein. Wobei die Träger beim Anlegen noch etwas Verbesserungspotenzial hätten. Schöne Details: Die zwei Rückentaschen, in denen man zusätzlich Krimskrams verstauen kann. 

INFOS:

Gewicht: 205g
Stoffe: Zaffiro, Air Mesh Ultralight
Sitzpolster: Green 4H
Taschen: zwei an den Beinen, zwei Rückentaschen
Größen: XS - 3XL
Farben: 4 zur Auswahl
Besonderheit: UV-Schutz
Preis UVP: 142,95 €

Gravel Jersey CHAOS

Das passende Jersey von Alé für das Gravelbike konnte ich ebenfalls bereits auf einigen Touren testen. Das Off Road-Gravel Jersey CHAOS in dezenten Farben sitzt legerer am Körper. Es besteht aus einem Stretch-Merinowolle-Mischgewebe. Mesh-Einsätze an den Seiten sorgen für eine gute Belüftung, Schweiss wird dadurch schnell abgeführt. Das kann ich aus der Praxis bestätigen.

Alé,Gravel,Bibshort,Stone Cargo,Jersey,Chaos,Test,Praxis
Angenehm lockerer Sitz des Jerseys

Drei Rückentaschen sorgen für genug Stauraum für Smartphone, Luftpumpe, Schlüssel und Co. Doch wegen des verwendeten Materials zieht sich je nach Gewicht der mitgeführten Utensilien das Trikot am Rücken schnell weit runter. Zu viel schwere Sachen sollte man daher nicht hineinpacken. Man wird das Gefühl nicht los, dass da etwas hinaushüpfen könnte. Gerade auf ruckeligen Pisten abseits der Straßen kein gutes Gefühl.

Alé,Gravel,Bibshort,Stone Cargo,Jersey,Chaos,Test,Praxis
Auf Grund des verwendeten Materials ziehen die Rückentaschen bei zu viel Gewicht, wie z.B. einem Smartphone unangenehm nach unten und beulen aus.

Der Rundkragen sitzt sehr angenehm, nicht zu eng am Hals und ist auch nicht zu hoch geschnitten. Es schützt trotzdem prima vor Insekten. Der kleine Zipper am Reißverschluss lässt das Jersey bequem öffnen oder schließen. Selbst, wenn man Langfingerhandschuhe anhätte. Die Ärmel sitzen angenehm locker, genau richtig für diese Art von Gravel-Jersey. 

Die Qualität und die Verarbeitung sind, wie von Alé gewohnt, außerordentlich gut. Das gibt es nichts zu meckern. Der Tragekomfort ist hoch. Gerade bei höheren Temperaturen fühlt es sich gut auf der Haut an und man schwitzt deutlich weniger wegen der verwendeten Materialien. Prima.

Mein Fazit zum ALÉ Gravel Jersey CHAOS:

Schickes und sehr komfortables Gravel-Jersey, welches gerade im Sommer wegen der guten Belüftung angenehm zu tragen ist. Bonus-Punkt: Es bietet zusätzlich einen UV-Schutz. Einziger Wermutstropfen: die Rückentaschen, die das Trikot hinten bei zu schwerem Inhalt herunterziehen. Das behagt nicht jedem. Wer aber eh meist seine Sachen in der Oberrohrtasche oder ähnlichem packt, der wird mit dem Gravel-Jersey CHAOS sehr zufrieden sein. Erhältlich ist es in zwei unterschiedlichen Farb-Varianten.

Infos:

Gewicht: 180 g
Stoffe: Wool piquet, Bike Mesh
Taschen: drei Rückentaschen
Größen: XS - 3XL
Farben: 2 zur Auswahl
Besonderheit: UV-Schutz
Preis UVP: 104,95 €

Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage von Alé

Diesen Artikel weiterempfehlen

One Comment

Gerne Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.