• MOMENTE

    Radeln mit Nase

    Diesen Sommer habe ich gerochen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Als Pendler in der Großstadt bekommt eine ganze Menge Gerüche mit. Ob man will oder nicht. Aber die meisten davon sind durchweg angenehm. Doch mir ist aufgefallen, das es sehr wohl Unterschiede in der Tageszeit gibt. Morgens, wenn das Rad aus der Garage oder den Keller geholt wird, ist die Luft noch frisch und unverbraucht. Gerade wenn es kurz vorher geregnet hat. Den Regen kann man riechen. Frisch und klar. Das tut der Lunge richtig gut und ich komme richtig erfrischt auf der Arbeit an. So früh morgens kam ich letzte Tage auch an einem eingerissenen alten Haus vorbei. Tags…