• TOUREN

    Auf dem Fietssnelweg F35 & die Region Twente/NL

    Das Projekt des Fietssnelweg F35 in der Region Twente in den Niederlanden ist vergleichbar mit mit dem des Radschnellwegs Ruhr oder auch RS1 genannt. Die niederländische Version habe ich mir jetzt einmal angeschaut und bin trotz noch vielen vorhandenen Lücken positiv überrascht. Lest alles weiterte über meine Route und dieses Projekt auf der TOUREN-Seite…  

  • MOMENTE

    Bei der Criticial Mass in Essen

    Schon länger habe ich mich mit dem Thema Critical Mass beschäftigt und wollte unbedingt auch einmal da mitfahren. Für den der es nicht kennt sollte sich HIER DIE ERKLÄRUNG mal anschauen! Bisher hatte es aus terminlichen Gründen nicht geklappt, doch am Freitag war es dann soweit. Bei besten Wetter trafen sich auf den Essener Willy-Brand-Platz zahlreiche Radfahrer mit den unterschiedlichsten Rädern. Alles war vertreten. Vom Fixie, Liege-, Tandem-  und Trekkingrad  bis zum Mountain- und eBike war dort so ziemlich alles vertreten. Genauso war von Klein bis Groß alles dabei. Ob im Kindersitz oder selber trampelnd auf dem Kinderfahrrad. Toll. Die Stimmung war ausgelassen und man kam direkt mit anderen Leuten…

  • TOUREN

    Im grünen Pott

    Das Ruhrgebiet. Viele Menschen glauben noch immer, das dort noch Kohlenstaub und permanent Industrie-Abgase durch die Luft schwabbeln. Aber das der Pott dort mittlerweile eher eine grüne Lunge geworden ist, zeige ich auf meiner neuesten Tour… Außerdem gibt es diesmal den passenden GPX-File zum herunterladen dazu. Also, kommt ihr mit auf meine Tour?… Subscribe in a reader

  • MOMENTE

    Volle Radwege (?)

    Dieses Jahr ist es mir besonders aufgefallen und ich denke es geht nicht nur mir so. Die Beobachtung werden einige von euch bestimmt auch schon gemacht haben. Die Radwege sind voll! Lauter Radfahrer. Ob Pendler, Touren-Fahrer oder sonstige Radler, die Wege sind ziemlich voll. Das sind nicht nicht nur die Trassen und Radwege in der Stadt. Nein, auch die sonst abseits gelegenen Routen z.B. auf dem platten Land, wie etwa am Niederrhein sind gut befahren. Wo vor ein paar Jahren sich Fuchs und Hase noch alleine gute Nacht gesagt haben, gesellen sich jetzt noch ein paar Radler dazu. So lange das auch alles gesittet zugeht in der uns doch so…

  • MOMENTE

    +++ FOTO SPECIAL USA +++

    Hier nun das versprochene SPECIAL. Es gab auf meiner Reise durch die Staaten soviel zu sehen, das ich euch die Fotos einfach nicht vorenthalten möchte, auch wenn es einige geworden sind. Von schicken Rädern und vorbildlichen Radwegen bis hin zu tollen Fahrradständern – alles war dabei. San Francisco und Venice Beach bei Los Angeles stachen besonders heraus bei der Fahrrad-Kultur. Doch auch in kleineren Städtchen wurde es oftmals höchst interessant. Die Eindrücke waren sehr vielfältig und ich bin immer wieder auf’s Neue überrascht worden. Vielleicht lasst ihr euch ja auch ein wenig überraschen beim durchklicken der Fotos? Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß dabei! Klickt einfach auf das Bild und…

  • MOMENTE

    Der RS1, seine Menschen, seine Geschichten TEIL 1

    Der Radschnellweg Ruhr ist in aller Munde und wird hoffentlich bald auf den ganzen rund 100 Kilometern durch das Revier Wirklichkeit. Bei mir ist er so gut wie jeden Tag schon unter den Reifen meines Fahrrads. Denn das Teilstück in Essen existiert schon etwas länger und ich nutze es eifrig. Als Pendler mit dem Rad ist er für mich schon unverzichtbar geworden. Mittlerweile bin ich das Stück schon so oft gefahren, das ich genau weiß, wo an welcher Stelle Bodenunebenheiten sind, die es zu umfahren gilt oder wo sich an der nicht asphaltierten Wegstrecke bei Regen immer dieselben Pfützen bilden.  Und so sehe ich auch Tag für Tag viele Dinge…

  • MOMENTE

    Mutwillige Zerstörungen

    Ich muss mir einmal Luft verschaffen. In letzter Zeit ist mit oft aufgefallen, das an vielen Stellen in der Stadt und Umgebung blinder Vandalismus herrscht. Dort, wo viel Geld in die Hand genommen wurde, an schönen Radwegen und Trassen, sind Schmierereien und Zerstörung an der Tagesordnung. Es ist zum kotzen. Da kommen irgendwann dann die Halbstarken aus dem Gebüsch, am besten Nachts, wenn Vati und Mutti schlafen, um Wände, Bänke und sogar den Asphalt mit irgendwelchen Hieroglyphen, Tags und völlig undefinierbaren Botschaften zu bekritzeln und zu beschmieren. Soll das cool sein? Das Geschmiere ist so schlecht, das können die „Künstler“ ja selber nicht mehr lesen. Geschweige denn, das die überhaupt…

  • Auf der Straße

    Das ewige Miteinander

    Gestern mußte ich mich wieder ärgern als ich nach Hause fuhr. Auf der markierten Radspur sind rechts daneben auch Parkmöglichkeiten für Autos eingezeichnet. Das ist auch nicht das Problem, denn die passen auch in den dafür vorgesehenen Raum. Aber jeden Tag stehen dort auch LKW’s, die zu spät angekommenen sind um für einen großen